Von der Strasse zum Lottogewinner

Das Schöne am Lotto ist es, dass wirklich jeder gewinnen kann, der sich einen Lottoschein sichert. Dabei ist es egal, woher man kommt, wie viel man verdient oder wo man wohnt. Der Geschäftsmann hat dieselben Chancen wie ein Obdachloser. Und genau um diese Lottogewinner geht es heute.

Es sind Geschichten, die fast nur das Lotto schreiben kann. Von der Straße zum Lottogewinner. Dies ist schon so einigen Menschen passiert. Wir haben zwei dieser Gewinner für ich herausgesucht.

Mit den letzten Münzen zum Lottogewinn

Laszlo Andraschek spends his last bucks on a lottery ticket

Laszlo Andraschek ist 55 Jahre alt und lebte in Ungarn auf der Straße. Er dachte nie, dass ihm dies passieren würde. Doch die Kombination aus Schulden und Arbeitslosigkeit zwang ihn dazu, auf der Straße zu leben. Doch auch hier hatte er immer Hoffnung auf ein besseres Leben. Als er im Jahr 2013 in Budapest war, nutzte er seine letzten Münzen dazu, sich einen Lottoschein zu kaufen. 

Und genau diese letzten Münzen machten ihn zum Millionär. Der Ungar räumte mit seinen Lottozahlen knapp 2 Millionen Euro ab. Das war es wohl, worauf er immer gehofft hat. Denn dieser Gewinn veränderte sein Leben radikal. Eigentlich wollte er seinen Gewinn geheim halten. Doch als er einen großen Betrag an eine Obdachloseneinrichtung spendete, wurden die Medien auf ihn aufmerksam. Und er hat sich fest vorgenommen, das Geld nicht zu verprassen. Zu seinen Plänen gehörten die Begleichung seiner Schulden und ein Urlaub in Italien. Das hört sich nach einem vernünftigen Start in das Leben eines Lottogewinners an.

 

Das doppelte Vermögen eines Obdachlosen

Auch ein Mann in Frankreich lebte im Jahr 1989 auf der Straße. Bis zu dem Tag, an dem er erfuhr, dass er im Lotto gewonnen hatte. Als er erfuhr, dass er 70.000 Franc gewonnen hatte, machte er sich auch gleich auf den Weg zum Lottobetreiber, um das Geld einzufordern. Doch der eigentliche Schock sollte erst noch kommen.

Der Lottoveranstalter informierte den Gewinner, dass er ein Bankkonto haben müsse, um den Gewinn auszahlen zu können. Er erinnerte sich an ein altes Bankkonto, das er mal nutzte und ging zu dieser Bank. Als die Bank dieses Konto überprüfte, fand sie heraus, dass sich hier bereits 200.000 Franc lagen, mehr als doppelt so viel wie der Lottogewinn. Es stellte sich heraus, dass der Gewinner dieses Konto vor Jahren einfach vergessen hatte. Doch das passiert ihm sicherlich kein zweites Mal.

 

Mit dem Gewinn zurück ins Zelt

Scratch card winner spoils himself with a new tent

Dennis Mahurin ist seit 1978 obdachlos, lebt in einem Zelt auf der Straße und Lotto spielen ist eines der wenigen Dinge, die er sich gönnen kann. Dies zahlte sich aus, denn eines Tages gewann er wirklich etwas. Zwar gewann er nur einen vergleichsweise kleinen Betrag von 50.000 Dollar, doch wenn man auf der Straße lebt, ist dieses Vermögen mehr als ein Segen. 

Nun könnte man meinen, dass Dennis nach seinem Gewinn in eine Wohnung zieht, um ein geregeltes Leben führen zu können. Doch Dennis blieb dort, wo er bereits seit 20 Jahren lebte – auf der Straße in seinem Zelt. Einen Teil seines Geldes hat er an andere Obdachlose verteilt und half ihnen so, ihr Leben etwas zu erleichtern. Außerdem ging Dennis nach Jahren mal wieder zum Zahnarzt, zahlte etwas Geld auf sein Bankkonto ein und besuchte seinen Sohn. 

Seinen gewinnbringenden Lotterieschein kaufte Dennis in dem Laden von Emmarie Cross. Diese wusste über ihn nur Gutes zu sagen: „Er ist wirklich ein ganz toller Mensch, einer der nettesten Personen, die ich je kennenlernen durfte. Ich sage allen, dass es wirklich keinen besseren hätte treffen können.“

Jeder kann im Lotto gewinnen, also auch du. Spiele jetzt online auf Lotto247!



Autor dieses Artikels:
Jason L - Dieser Autor hat 113 Artikel veröffentlicht
Du musst eingeloggt sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können.
Kommentiere auf Facebook